Mehr aus der Fermentation herausholen: zwei Full-Scale-Piloten gestartet

Startseite/Nachrichten/Mehr aus der Fermentation herausholen: zwei Full-Scale-Piloten gestartet
Fermentation im RWZI Bad

Mehr aus der Fermentation herausholen: zwei Full-Scale-Piloten gestartet

10 - 20% mehr Schlammabbau und 20 - 30% höhere Biogasausbeute sind die Gründe, warum sich Wetterskip Fryslan und Waterschap Brabantse Delta entschieden haben, den Vergärungsprozess in den Kläranlagen Burgum und Bath zu testen.

Der Schlammfaulbehälter des RWZI Bad
Fermentation im RWZI Bad

Der Kern des Tests

Der Kern des Versuchs besteht in der periodischen, kleinen Dosierung von mikroporösen, körnigen Siliziumdioxid-Partikeln mit einer Größe von 200 bis 600 Mikrometern, die mit ausgewähltem mikrobiellem Material, das von der US-amerikanischen Firma Drylet entwickelt wurde, auf die Schlammzufuhr zum Faulbehälter aufgepfropft werden. Die Technologie wurde in den Vereinigten Staaten ausgiebig getestet.

Die Dosierung beschleunigt den anaeroben Schlammabbau im Reaktor und erhöht die Biogasproduktion. Der Effekt wird nach zwei Schlammverweilzeiten im Faulbehälter gut sichtbar. 

Die Versuche werden sechs Monate dauern, so dass die praktischen Ergebnisse bis Ende 2021 bekannt sein werden. Wenn die Ziele erreicht werden, ist dies ein guter Beitrag zu den politischen Zielen der Wasserverbände: Reduzierung der Schlammproduktion der Wasserverbände und Streben nach Energieneutralität.

Im rwzi Burgum wird das Material nach der Schlammeindickung in die Zuleitung des Schlammfaulbehälters dosiert. Der Schlammfaulbehälter besteht aus zwei hintereinander geschalteten Faulbehältern mit einem Volumen von je 1.000 m3. Die Versuche begannen im April 2021 und werden bis Oktober 2021 andauern.

Im Klärwerk Bath erfolgt die Dosierung in der Schlammrückführleitung eines der beiden Faultürme mit einem Volumen von jeweils 5.400 m3so dass ein direkter Vergleich der Leistung beider Gärtanks möglich ist.

Der Schlammfaulbehälter des RWZI Burgum
Vergärung im RWZI Burgum

Brightwork überwacht beide Versuche und berichtet die Ergebnisse in enger Zusammenarbeit mit den Waterboards. Zuvor wurden die positiven Ergebnisse von ähnlichen Dauertests mit Drylet-Material veröffentlicht, die an der Wasserleitung der Kläranlage Halsteren des Waterboard Brabantse Delta durchgeführt wurden. In den Jahren 2019 und 2020 wurden dort die Auswirkungen der Dosierung auf die Schleusenschlammproduktion und die Leistung der Kläranlage getestet. Diese Tests zeigten, dass 25% weniger Spülschlamm produziert wurde, während die Abwasserqualität der Kläranlage stabil und gut blieb. Siehe auch unser jüngste Veröffentlichung.

    de_DEDeutsch