Nachrichten

Nachrichten

Sand-Cycle applied at KA Brühl, Germany Work is currently underway on the 4th purification phase at the municipal wastewater plant of the city of Brühl, Germany. This purification phase will ensure further removal of micro-pollutants, medicine residues and microplastics in wastewater. The work consists of the implementation of ozonation and continuous DynaSand filtration.To fully provide the purification with all conveniences, Sand-Cycle remote monitoring will be used here. In this way, the operation of the continuous filters can be monitored remotely. Curious about all the benefits of Sand-Cycle? Please feel free to take a look at our website. Or visit IFAT
Dwr Cymru Welsh Water hat in die Modernisierung der Kläranlage von Leominster investiert, um die strengeren Kriterien für Phosphor zu erfüllen. Als Teil des Programms wurden tertiäre Durchlauffilter implementiert, die ab dem 15. Februar 2024 in Betrieb genommen werden. Der Hauptauftragnehmer Morgan Sindall und der Auftragnehmer Nijhuis Industries UK & Ireland führten die Arbeiten aus. Neben der P-Entfernung wird die Tertiärkläranlage auch zur biologischen Nitrifikation eingesetzt, um Ammoniak in Nitrat-Stickstoff umzuwandeln. Die endgültigen Abwässer werden in den Fluss Lugg eingeleitet.Die Modernisierung der Kläranlage ist Teil der
Bio-GAC-Technologie zur Entfernung von Medikamentenrückständen Während der AquaNL-Messe wurden die neuesten Ergebnisse zur Entfernung von Medikamentenrückständen mit unserer biologisch verbesserten granularen Aktivkohlefiltration im beweglichen Bett (Bio-GAC) vorgestellt. Die Technologie kombiniert die Adsorption und Bio-Regeneration von Medikamentenrückständen mit der physikalisch-chemischen Phosphorentfernung. Damit ist sie eine geeignete Lösung, um die in der EU-Wasserrahmenrichtlinie festgelegten Kriterien für Nährstoffe und Medikamentenrückstände zu erfüllen. Hans Wouters erläuterte die Ziele der Forschung und stellte den Prozessaufbau vor. Für diejenigen, die nicht anwesend sein konnten, und für diejenigen, die sich für folgende Themen interessieren
Industrielle Abwasserbehandlung: Von der Pilotanlage zur Großanlage Letzte Woche hat unser Kunde, ein internationales Düngemittelunternehmen, mit dem Bau des Fundaments für eine neue Abwasserbehandlungsanlage begonnen, die vor der Einleitung in Oberflächengewässer errichtet werden soll. Die ersten Ideen für den Aufbau der Abwasseraufbereitungsanlage wurden von Geert Notenboom (http://www.wacono.nl/) und Anthoney Marta (https://www.amart.nl/) ausgearbeitet und getestet. Vor der Planung der großtechnischen Anlage (Kapazität 60 m3/h) wird eine Pilotanlage betrieben, um die endgültigen Grundlagen für die Planung und die Kontrollphilosophie zu ermitteln. Die
Report pilot Bio-GAK for medicine removal published Microverontreinigingen verwijderen met onze biologisch actieve continue filtertechnologie: succesvol getest op RWZI Emmen.Uitgevoerd samen met onze projectpartners, Waterschap Vechtstromen, RWB Water en NieuWater B.V. und in Zusammenarbeit mit Waterschap Vallei en Veluwe, Waterschap Rijn en IJssel, Waterschap Drents Overijsselse Delta, Waterschapsbedrijf Limburg und Aquafin NV haben wir für STOWA und das Ministerie van Milieu en Waterstaat einen Bericht verfasst. Sie erreichen uns - neben allen anderen IPMV-Projekten - über den folgenden Link: https://lnkd.in/eBva5DEK. Und wir gehen sogar noch einen Schritt weiter, um mit unseren Partnern zusammenzuarbeiten!