In einem kontinuierlichen Filter findet der Filtrationsprozess gleichzeitig mit dem Waschen der Filtermedien statt. Der Waschprozess besteht aus zwei Prinzipien: dem hochturbulenten Lufttransport von verschmutztem Sand vom Boden des Filters zum oberen Ende des Filters und der abschließenden Trennung von Sandkörnern und Feststoffen. In diesem Blog werden wir den Waschprozess und seine Merkmale beleuchten.

 

Der Luftheber transportiert ein Gemisch aus Sand und Verunreinigungen vom Boden des Filters zum Wäscher, der sich in der Mitte des Filters im Filtratbereich befindet. Siehe Abbildung 1. Die Hauptfunktion des Waschers besteht darin, saubere Sandkörner von Verunreinigungen zu trennen.

rapid sand filter

Abbildung 1. Die Hauptfunktion der Waschmaschine ist saubere Sandkörner von Verunreinigungen trennen

Luftbrücke Transport

Sand und Feststoffe werden durch die Zufuhr von Druckluft in den Luftheber am unteren Teil des Filters gesaugt. Dieses Prinzip ist aus dem Baggerbau bekannt und für den vertikalen Transport von Sand sehr effektiv. Während des vertikalen Transports des Gemischs aus Sand, Feststoffen, Luft und Wasser werden die Sandkörner durch den Luft- und Wasserkolk effektiv gewaschen, bevor sie in die Waschanlage am oberen Ende des Filters gelangen.

Die typische Luftmenge, die für den Lufttransport und das Scheuern benötigt wird, beträgt 1,0 - 1,5 Nm3 Luft pro angehobener Tonne Filtersand. Die typische Menge an Wasser, die zusammen mit dem Sand/Feststoff-Gemisch gehoben wird, beträgt 0,3 - 0,5 m3 pro Tonne gehobenen Sandes.

Unterlegscheibe Montage  

Der Querschnitt der Unterlegscheibe ist in Abbildung 2 dargestellt. Das Kernstück des Wäschers ist das Labyrinth, das die sauberen Sandkörner von den Feststoffen trennt. Der Trennmechanismus beruht auf dem Dichteunterschied zwischen den (schweren) Sandkörnern und den leichten Feststoffen. Das Filtratwasser fließt durch das Labyrinth des Waschers nach oben, wobei es hydraulisch durch einen voreingestellten Wasserstandsunterschied zwischen Waschwasser und Filtrat gezwungen wird. Dieser Höhenunterschied kann manuell zwischen 5-10 cm eingestellt werden. Die Hauptfunktion der Waschanlage ist die Abscheidung von Sand Körner von Feststoffen.

Wie ordnet man das? Ganz einfach, indem man eine ausreichend hohe Fließgeschwindigkeit des Wassers nach oben durch das Labyrinth der Waschmaschine, um Feststoffe auszuwaschen, ohne Sandkörner zu verlieren. Das Design Wasser Geschwindigkeit durch die Waschmaschine ist der Schlüssel zu all dem. Veranschaulichen wir dies mit einigen Berechnungen. Angenommen, die kleinstegroße Sandkorn ist 0,5 mm. Ein solches Korn hat eine Absetzgeschwindigkeit von etwa 500 m/h. Die im Filter zurückgehaltenen Feststoffe sind normalerweise mit einer Geschwindigkeit von weniger als 5 m/h absetzen. Daher ist die Waschanlage so konzipiert, dass sie bis zu Strömungsgeschwindigkeiten von 50 - 100 m/h. Hoch genug, um Feststoffe auszuwaschen, ohne Sandkörner auszuschwemmen.

Gesamte Wasch Wasserströme

Wie erläutert, ist der gesamte Waschwasserdurchfluss in einem kontinuierlichen Filter die Summe aus:

        Das Wasser, das mit den Körnern/Feststoffen im Luftheber angehoben wird (auch als "Pumpwasser" bezeichnet).

        Das Filtratwasser wird zum Auswaschen der Feststoffe im Labyrinth der Waschanlage verwendet.

Als Faustregel sollten Sie einen Gesamtwaschwasserdurchfluss haben, der im Bereich von 0,8 - 1,0 m3/h pro m2 Filterfläche in einer normalen kontinuierlichen Sandfilteranlage. Daher ist eine 5 m2 kontinuierlichen Filter erzeugt einen kontinuierlichen Waschwasserstrom, der im Bereich von 4,0 - 5,0 m3/h. Bitte beachten Sie, dass dieser Gesamtwaschwasserdurchfluss nicht mit dem Zufuhrdurchfluss zusammenhängt, da er vollständig von den Lufthebeeigenschaften und der Konfiguration der Waschanlage bestimmt wird.

Fehlersuche

Was wäre, wenn Sie den Durchfluss Ihres Waschwassers überprüfen und feststellen, dass Ihre Daten entweder zu hoch oder zu niedrig sind? Wir erklären Ihnen, was passieren kann und was Sie tun können.

Wenn der Durchfluss des Waschwassers zu gering ist, haben Sie nicht genügend Reinigungskapazität, was zu einer Verringerung der Filterleistung führen kann. Prüfen Sie den Wasserstandsunterschied über der Waschanlage. Wenn Sie den Wasserstand durch Verstellen des Waschwasserwehrs erhöhen können, könnte dies Abhilfe schaffen.

Ein zu hoher Waschwasserdurchfluss kann zu Sandverstopfungen in der Waschmaschine, zum Auswaschen von Sand und zum Verlust von Filtermedien führen. Es liegt auf der Hand, dass Sie dies vermeiden möchten. Überprüfen Sie den Wasserstandsunterschied über der Waschanlage und verringern Sie ihn, wenn möglich, durch Einstellen des Waschwasserabflusswehrs. Achten Sie immer darauf, dass der Wasserstand mindestens 50 mm beträgt.

 

Wenn Sie es nicht schaffen, den Durchfluss Ihres Waschwassers in den akzeptablen Bereich zu bringen, und Sie Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte an Kontakt mit uns.

Abbildung 2. Scheibenmontagekreuz Abschnitt